So reduzieren Sie den Wasserverbrauch an Ihrer Schule

Zum Glück haben wir in Deutschland normalerweise nicht mit Wasserknappheit zu kämpfen. Trotzdem ist es wichtig, dass wir mit dieser lebenswichtigen Ressource sorgsam umgehen. Außerdem kostet es Energie und Geld, das qualitativ hochwertige Hamburger Trinkwasser bis in die Wasserhähne und Spülkästen unserer Schulen zu bringen.

So reduzieren Sie den Wasserverbrauch an Ihrer Schule


Tipps für Schüler*innen

  • Wasser ist sehr kostbar. Achtet bitte darauf, dass ihr immer nur so viel verwenden, wie ihr braucht. Lasst zum Beispiel den Wasserhahn nicht länger laufen als nötig.
  • Die meisten Toiletten haben zum Spülen zwei Tasten, eine große und eine kleine. Mit der großen Taste wird mehr Wasser bei der Spülung verbraucht als mit der kleinen. Meist reicht es aus, wenn ihr die kleine Taste drückt.

Tipps für Lehrkräfte

  • Achten Sie darauf, Geschirrspülmaschinen erst dann zu starten, wenn sie möglichst voll sind.
  • Befüllen Sie Wasserkocher grundsätzlich nur mit der Wassermenge, die Sie auch tatsächlich benötigen. Sie sparen dann nicht nur Wasser, sondern auch Strom.
  • Regen Sie an, an der Schule Regenwasser zu sammeln. Das Regenwasser sollte vorrangig zur Bewässerung von Pflanzen verwendet werden.

Tipps für Hausmeister*innen

  • Reparieren Sie tropfende Wasserhähne möglichst bald. Über einen langen Zeitraum führen Tropfmengen zu erheblichen Wasserverlusten.
  • Prüfen Sie, ob Sie an geeigneter Stelle wassersparende Armaturen oder andere Hilfsmittel, wie z. B. Luftsprudler mit Durchflussbegrenzer, nachrüsten können.