Hilfreiche Tipps zum Strom sparen

Strom sparen ist nicht kompliziert. Elektrische Geräte, die gerade nicht benötigt werden, sollten komplett ausgeschaltet sein, denn im Stand-by-Modus verbrauchen sie weiterhin Strom. In Schulen trägt die Beleuchtung zu einem erheblichen Teil des Stromverbrauchs bei. Auch hier gilt: Licht aus, wenn es hell genug ist oder niemand im Raum ist. Wir geben praktische Tipps, wie man im Alltag daran denken kann.

Hilfreiche Tipps zum Strom sparen

ELEKTROGERÄTE

Tipps für Schüler*innen

  • Wenn im Unterricht elektronische Geräte im Einsatz waren, achtet darauf, dass sie anschließend wieder ausgeschaltet werden. Geräte im Standby-Modus verbrauchen weiterhin Strom! Gerne könnt ihr den Lehrer*innen oder dem/der Hausmeister*in Hinweise geben, falls ihr unnötige Energiefresser, wie z. B. noch eingeschaltete PC-Arbeitsplätze, entdeckt.

Tipps für Lehrkräfte

  • Geräte, die nur gewisse Zeiten am Tag genutzt werden – zum Beispiel Vitrinen mit Ausstellungsstücken lassen sich gut mit einer Zeitschaltuhr verbinden. Dann klappt das Ausschalten automatisch und niemand muss sich darum extra kümmern.
  • Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste lassen sich mehrere Geräte mit einem Knopfdruck bequem und schnell ein- oder ausschalten.
  • Besonders vor den Ferien lohnt sich ein Rundgang durch das Schulgebäude, um gezielt nicht genutzte Verbraucher vom Netz zu nehmen.
  • Kontrollieren Sie bei Gefrierschränken regelmäßig, ob sich eine dicke Eisschicht in dem Gerät gebildet hat. Sie erhöht den Stromverbrauch erheblich, das Gerät sollte abgetaut werden.
  • Bei einer klassischen Kaffeemaschine mit Warmhalteplatte füllen Sie den fertigen Kaffee am besten in eine Thermoskanne um und schalten die Maschine aus.

Tipps für Hausmeister*innen

  • Überprüfen Sie, ob es möglich und sinnvoll ist, in bestimmten Bereichen eine zentrale elektronische Zeitschaltuhr in der Unterverteilung nachzurüsten. So können Sie sicherstellen, dass die Verbraucher außerhalb definierter Nutzungszeiten vom Netz getrennt sind, beispielsweise in einem Unterrichtsraum mit vielen PC-Arbeitsplätzen.
  • Müssen alte oder defekte Elektrogeräte ausgetauscht werden, sollten Sie diese durch besonders energieeffiziente Geräte ersetzen. Als Unterstützung dient hier die Energieverbrauchskennzeichnung.
  • Prüfen Sie vor den Ferien, ob Kühlschränke eventuell abgeschaltet werden können. Sind wenige Lebensmittel über mehrere Kühlschränke verteilt, können Sie diese gegebenenfalls zusammenlegen. Sind am Standort externe Küchendienstleister tätig, empfehlen wir, diese Möglichkeit auch mit den Dienstleistern zu besprechen.
  • Bei steckerfertigen Kühlgeräten sollten Sie darauf achten, dass die Lamellen an den Lüftungsgittern freigehalten und regelmäßig gereinigt werden.
  • Wenn für die Warmwassererzeugung elektrische Kleinspeicher eingesetzt werden: Achten Sie darauf, diese möglichst im sogenannten ECO-Modus zu betreiben.

Lichtschalter Nicht immer wird das Licht auch wirklich gebraucht. Dann heißt es: Licht aus! (Bild: SBH (Christian Spielmann))


LICHT

Tipps für Schüler*innen

  • Achtet gemeinsam beim Verlassen des Klassenraums darauf, dass das Licht in unterrichtsfreien Zeiten wie Pausen ausgeschaltet ist.
  • Ist es eigentlich auch ohne eingeschaltetes Licht hell genug? Dann schaltet das Licht aus oder gebt den Lehrer*innen einen Hinweis.
  • Manchmal reicht es aus, nur die Lichter einzuschalten, die sich auf der von den Fenstern abgelegenen Seite des Klassenraumes befinden. Sticker auf den Lichtschaltern zeigen euch, welcher Schalter zu welchen Lampen gehört.

Tipps für Lehrkräfte

  • Nicht nur in den Klassenzimmern, auch im Lehrerzimmer oder in Vorbereitungs- und Nebenräumen können Sie darauf achten, dass das Licht nicht unnötig eingeschaltet ist.
  • Für den Fall, dass nach dem Unterricht noch Zeit ist, hilft ein letzter Kontrollgang im Schulgebäude, um unnötige Lichter abzuschalten.

Tipps für Hausmeister*innen

  • Sind alte Leuchtmittel ausgefallen oder defekt, versuchen Sie, diese durch deutlich energiesparsamere LED-Lösungen zu ersetzen.
  • Überprüfen Sie, ob in bestimmten Bereichen, wie in den Toiletten, nachträglich Präsenzmelder nachgerüstet werden können.